Konstruktion von Bewegung


Über das Handeln und die Wahrnehmung des Menschen in einem Gleichgewichtssystem   Index

Die Arbeiten von Tine Reimer und André Hemstedt sind fotografische Studien über Bewegung und Gleichgewichtsverhältnisse in einem definierten Raum. Mensch und Objekt fungieren als Teile skulpturaler Konstruktionen, die inszenierte Balanceakte dokumentieren. Diesen abstrakten Bildern stehen narrative Bilder gegenüber, in denen der Mensch den Elementen Feuer, Erde, Wasser und Luft ausgesetzt ist. Metaphorisch verhandeln Tine Reimer und André Hemstedt dabei die Stabilität und Instabilität umweltpolitischer Systeme und kreieren dafür abstrahierte, vieldeutig interpretierbare Motive. Formal wählen die beiden Künstler für die Präsentation ihrer Arbeit einen dramaturgischen Aufbau. Sie unterteilen ihre Fotoserie - passend zu der konzeptionellen Herangehensweise - in Prolog, Hauptteil und Epilog.